Frauenfußball in Charlottenburg

Pokalspiel Viertelfinale gg. VFB Hermsdorf

Bei einem milden Samstagnachmittag läuten wir die Rückrunde mit einem Pokalspiel
ein. Nie war das Halbfinale so nah, wenn man betrachtet, dass es sich beim VFB
Hermsdorf um einen Bezirksligsten handelt. Doch schaut man sich die Damen aus
Reinickendorf genauer an, so stellt man sich die Frage, wer hier der Under-Dog
in dieser Partie ist ( nach 16 Spielen ein Torverhältnis von 126 : 6; beachtlich!)
Doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt und wer aufgibt, hat schon
verloren… Phrasen über Phrasen; doch das war das Motto dieses Spiels. Wir
setzten alles auf eine Karte; etwas anderes in einer Ko.-Runde macht auch nicht
viel Sinn.
Leider begann die Partie nicht pünktlich, da die Gastgeber Diskussionen mit dem
Schiedsrichter über den Unterschied von Pullover und Torwart-Trikot hatten. Es
sollte nicht die einzige Debatte sein.
Anpfiff- wir fingen gut an und störten von Beginn an die Hermsdorfer daran das Spiel
in ihre Hand zu nehmen. Doch wenn VFB Hermsdorf den Ball hatte und halten
konnte, wirbelten sie auch gut und schnell, sodass man manchmal nur hinterher
schauen konnte. Recht früh in der ersten Halbzeit gelang das 1:0 für die
Gastgeber. Drohte nun etwas Fürchterliches? Selbst ein Verein aus unserer Liga
musste im Pokal eine zweistellige Niederlage gegen Hermsdorf kassieren.
Aber nein, dieses wollten wir verhindern. Die erste Hälfte wurde leider immer
wieder durch Unruhen außerhalb des Spielfelds unterbrochen. Schade, da die
Mädels vom VFB eine sehr nette und faire Truppe ist; ihre Anhänger beschmutzen leider die
Mannschaft mit unsportlichen Verhalten. Platzverweis für den einen
oder anderen Unterstützer von Hermsdorf, der sich in seinem Ton vergriff, war
die Antwort des Schiedsrichters. Abermals drohte dieser die Partie abzubrechen
und wurde dann- so unsere Wahrnehmung- leicht parteiisch zu unseren Gunsten- das
muss auch nicht sein.
Wir gingen mit einem 0:1 in die Kabine. Das Spiel war noch lange nicht verloren;
dennoch brauchten wir Fortuna nicht nur in der Defensive ( sie hütete uns vor
weiteren Gegentreffern), wir benötigten sie vielmehr in der Offensive ( so sehr
viele wahre Torchancen hatten wir leider nicht).
In der zweiten Halbzeit erhöhten wir den Druck nach vorne- alles oder nichts.
Leider stand auch jetzt die Partie im Schatten von unnötigen Kommentaren seitens
der Anhänger von Hermsdorf. Diskussionen und wiederholte Drohungen das Spiel
abzubrechen standen im Fokus dieser doch spannenden und eigentlich fairen
Partie. Zum Ende machten wir hinten auf, um vielleicht den Ausgleich zu
schaffen. Leider glückte es uns nicht und Hermsdorf machten den Sack mit einem
2:0 zu.
Wir können sehr zufrieden mit unserer Leistung sein; auch wenn der Einzug ins
Halbfinfale dieses Jahr nicht drin ist. Wir wünschen den Mädels vom VFB
weiterhin viel Erfolg im Pokal und vorallem wünschen wir ihnen friedliche Spiele;
denn Gemotze und Diskussionen vom Rand haben sie nicht nötig und ihre Fans
riskieren einen Spielabbruch und damit eine Niederlage ihrer Mädels.
Egal ob Spieler, Trainer, Schiedsrichter oder Fan: Lasst uns fair und sportlich
Fußball spielen!

Comments are closed.