Frauenfußball in Charlottenburg

Pokalspiel gegen Blau-Weiß Friedrichshain

Unser heutiges Pokalheimspiel war eigentlich ein Auswärtsspiel, da der heimische Platz am Spandauer Damm aus organisatorischen Gründen geschlossen blieb. Die Spielstätte am Kühlen Weg in Grunewald ist aber auch ein idyllisches Fleckchen und wir fegten mit einem Besen erst einmal die herbstlichen Eicheln vom Platz. Man möchte seinen Gästen ja etwas bieten, auch wenn man nur schwer mit dem Metro-Dach konkurrieren kann. Wir traten nämlich gegen die ausgesprochen nette Mannschaft von Blau-Weiß Friedrichshain an. Das Spiel begann druckvoll von unserer Seite aus. Friedrichshain versuchte sich immer wieder mit Kontern zu befreien, die jedoch von der hoch stehenden Abwehr weit vor unserem Tor abgewehrt wurden. Ein schöner platzierter Schuss brachte dann die Führung. Wir wollten den Sack mit einem 2:0 zumachen, was uns leider trotz vieler schöner Kombinationen immer um Haaresbreite nicht gelang. Teilweise agierten wir zu lässig… es wird vermutet, dass der Killerinstinkt gestern wohl im Café Shila liegen gelassen wurde (ebenso wie die Langarm-Trikots). Friedrichshain versuchte jedoch bis zum Schluss, den Ausgleich zu erzielen, wirklich gefährlich wurde es aber nicht – was die Abwehrreihe des CSV natürlich ganz anders sieht. Und ein guter Coach ist ja bekanntlich nie mit der Torausbeute zufrieden – so war es auch bei uns. Unser Minimalprinzip ist ja nun wirklich kein Augenschmaus. Trotzdem freuen wir uns, in die nächste Pokalrunde eingezogen zu sein. Jetzt haben wir erst einmal zwei Wochen Pause, dann geht es am 25.10. um 15:00 in der Julius-Hirsch-Anlage gegen Lieblingsgegner TeBe. CSV Ultras und solche, die es werden wollen, sind wie immer willkommen 🙂

Comments are closed.