Frauenfußball in Charlottenburg

CSV – Minerva

Heute ging es gegen den Tabellenfünften Minerva, von denen wir uns im Dezember
nach einer Abwehrschlacht 0:0 getrennt hatten. Wir hatten daher noch eine
Rechnung offen und starteten mit einem halbstündigen Offensiv-Feuer. Die gesamte
Abwehr beteiligte sich am Angriff, wir zeigten viel Power nach vorne, tolle
Spielzüge – die Bälle flogen Minerva nur so um die Ohren. Unglaublich, dass aus
dem direkten Spiel kein Ball den Weg ins Tor fand, es hätte zur Halbzeit 3:0
stehen müssen! Eine Standardsituation brachte uns die ersehnte frühe Führung,
denn wenn sich Minerva erst einmal eingeigelt hat, gibt es nur schwer ein
Durchkommen. In der zweiten Halbzeit wollten wir den Deckel mit weiteren Toren
draufmachen. Doch Minerva hatte sich jetzt gefangen, hielt konsequent dagegen
und konterte häufiger, doch unsere Abwehr passte gut auf. Wir waren nicht mehr
so zwingend, Minerva wurde stets stärker. So wurde am Schluss eine Zitterpartie
draus. Das Strahlen war dann groß nach dem Abpfiff in diesem für uns sehr
wichtigen Spiel, dass uns wieder ins Mittelfeld der Tabelle zurückbringt.
Glückwunsch an unsere Mädels nach dieser Partie, in der wir uns ausnahmslos alle
wieder voll reingehangen haben.
Respekt auch an Minerva, die in der 2. Halbzeit mit guter Moral eine völlig
andere Körpersprache zeigten. Die ostfriesische Matthias-Hilbrands-Blutgrätsche
haben sie jedenfalls als standardmäßiges Abwehrmittel kultiviert – alles sauber
wie aus dem Bilderbuch, jedoch sollten sie weiterhin so gut im Timing bleiben.
Sonst kann das mal ganz böse enden… und nicht jeder Schiri sieht’s so locker.
Nächste Woche Sonntag geht es um 15:30 auswärts gegen den TSC, der im Moment
jeden Punkt im Abstiegskampf benötigt. Wir werden wieder Vollgas geben müssen,
um etwas Zählbares mitnehmen zu können. Wir freuen uns über Fans und Zuschauer,
denn für die macht das Gewinnen am meisten Spaß.

#12

Comments are closed.