Frauenfußball in Charlottenburg

8. Spieltag

Und täglich grüßt das Murmeltier. Zum dritten Mal endete ein Spiel 2:1 gegen uns. Wir waren zu Gast bei Hansa 07, die zunächst sehr abwartend spielten, dann aber mutiger wurden. Wir hatten Chancen, ließen diese jedoch ungenutzt. Wie beim letzten Mal gerieten wir dann in der 1. Halbzeit nach einem Konter in Rückstand (1:0,19. Minute). In der Halbzeit nahmen wir uns dann einiges vor. Mit dem wahrscheinlich schnellsten Tor nach Anstoß machte Hansa jedoch alle unsere Pläne zunichte (2:0, 31. Minute). Daraufhin stellten auf unser supergeheimes Power-Ranger-System um, der Druck führte dann nach einem Getümmel im Strafraum zum Anschluss (2:1,47. Minute). Wir powerten auch bis zum Schluss weiter, der Ausgleich wollte jedoch nicht fallen. Das Tempo in der Partie war konstant hoch. Wir hofften darauf, die Gegner müde zu spielen, Hansa stand jedoch das ganze Spiel über sehr konzentriert und war einfach immer einen Schritt eher am Ball oder in der Luft ein paar Zentimeter höher. Natürlich rätseln wir gerade auch über diese schwarze Serie. Hatten wir bisher einfach nur Pech, wenn wir das Spiel kontrollieren und trotzdem verlieren? Verlieren wir einfach zu oft den Ball? Sind wir nicht bissig genug? Haben wir zu viele Dortmund-Fans im Verein?
Viele Fragen nach diesem Spiel. Wir haben dann noch wenigstens etwas aus der Top-Lage gemacht und uns zur Regeneration in einen orientalischen Gourmettempel zurückgezogen 🙂 In einer weiteren Kreuzberger Lokalität haben wir dann festgestellt, dass Cocktailgläser sehr zur Veranschaulichung der Mannschaftsaufstellung geeignet sind. Fazit: Fußball macht glücklich (auch wenn man verliert), Essen sowieso, nächste Woche geben wir wieder alles 🙂

 

#12

Comments are closed.