Frauenfußball in Charlottenburg

5. und 6. Spieltag

Am ersten November- Wochenende trafen wir auf Hertha 03. Vor heimischer Kulisse wollten wir nun diesmal die drei Punkte zuhause lassen. Der Auftrag war klar; doch wie so oft ist die Theorie das eine, aber die Praxis bzw. die Umsetzung eine andere. Hertha spielte ihr Spiel und wir, ja wir versuchten uns zu wehren.  Doch es fehlte der letzte Schritt,der letzte Wille das Spiel an uns zu reißen.  Hertha führte nach der ersten Halbzeit 1:0.  Die zweite Hälfte verlief ähnlich wie die erste, wobei wir ein Ticken energischer an die Sachen ranging, denn ein „Abschlachten“ sollte es nicht geben. Leider gab es ein unglücklichen Zusammenstoß mit der Stümerin von Hertha und unserer Torhüterin, sodass wir ohne Torwart weitermachten mussten. Dieses pushte die Mannschaft noch mehr als alles zu geben. Am Ende verloren wir zwar 4:0. Aber wir haben in der zweiten Halbzeit mehr gekämpft, sodass ein noch höhrere Niederlage vermieden werden konnte.

Nach unserer Talfahrt, wollen wir nun endlich den Berg wieder erklimmen und am besten gestern als morgen mit dem Klettern beginnen.

 

Am gestrigen Sonntag zu herbstlichen Temperturen, sollte unsere Klettertour beginnen. Wir spielten gegen die Neu- Aufsteiger DFC Kreuzberg.  Da der Gegner ein unbekannter ist, war man endlich mal gezwungen sich nur auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Wir wollten den Neulingen unser Spiel aufdrängen. Dieses klappte nach dem Anpfiff auch recht gut, sodass wir recht früh mit 1:0 in Führung gingen. Doch Kreuzberg zeigte warum sie auf aufgestiegen sind und spielten uns teils schwindelig. Unser Glück war die hohe Konzentration und deren noch nicht genauen Torabschluss, sonst hätten wir das 1:0 nicht mit in die Pause genommen. Wir führten ja, aber die Angst das Spiel aus der Hand zu geben war so groß, dass wir vergaßen UNSER SPIEL zu machen. Das sollte in der zweiten Halbzeit besser gemacht werden. Die Angst modulierten wir zum Kampf um, sodass der Wille und die Moral unsereseits so groß waren, dass wir zwar leider keine Tore nachlegten konnten, aber wir in der Defensive alles gaben, um das 1:0 zu retten. Und ja Fortuna kehrte wieder heim und bescherte uns den zweiten Dreier der Saison.

Die Bergstiefel sind geschnürrt, die Rücksäcke sind gepackt. Auf geht´s Olympia wir wollen weiter und wieder nach oben!

Am 16.11. 14 spielen wir wieder zuhause (12:15 Anstoß) gegen die Damen aus Hohenschönhausen.

Comments are closed.