Frauenfußball in Charlottenburg

PattyAuthor Archives

Testspiel gg. SC Westend 1901

Hier noch ein kleiner Nachtrag zum Testspiel. Um es kurz zu machen, wir verloren verdient gegen eine gute Mannschaft; die Mädels vom Westend 1901 konnten sich im Charlottenburger Derby 2:0 gegen uns behaupten. Wir sind einfach nicht ins Spiel gekommen. Warum ? Der Ball zu rund? Das Wetter zu kalt? Etliche solcher Ausreden könnte man jetzt an dieser Stelle schreiben; manchmal ist es schwierig genau zu beschreiben, warum dieses oder jenes nicht funktioniert.

Stattdessen werden wir die Niederlage abschütteln, unser Krönchen wieder richten und uns gezielt auf den ersten Spieltag vorbereiten.

(! An dieser Stelle sei gesagt, für uns beginnt die Saison erst am 20.9.15 zuhause um 12:15 gegen DFC Kreuzberg II)

 

#einefüralleallefüreine

Testspiel gegen SC Westend 1901

Am heutigen Freitag bestreiten wir ein Testspiel gegen die Ladies von SC Westend 1901.  Anpfiff ist um 20Uhr bei uns auf dem Platz.

Unsere Sommerwochenend-Turniere 13./14.6.

Es sind zwar schon alle in der wohlverdienten Sommerpause, aber ein kleiner Bericht zum Turnier darf trotzdem nicht fehlen. Am 13.6. fand unser heiß ersehntes Sommerturnier statt. Bei schönstem Sonnenschein begrüßten wir unsere Nachbarn vom SC Charlottenburg sowie TUS Makkabi Berlin, dazu war aus dem fernen Brandenburg der SC Eintracht Miersdorf/ Zeuthen angereist. Auch ein Mixed Team aus befreundeten Spielerinnen hatte sich zusammengefunden. Wir starteten im Modus jeder gegen jeden. Selbst ein Unwetter konnte uns nicht aufhalten, denn unserer tapferer Schiri Benjamin, der durchgehend alle Spiele pfiff, wollte eh gerade Kaffeepause machen. So ging es nach 40minütiger Regenunterbrechung im Schnellmodus weiter. Am Schluss fiel die Entscheidung über den Turniersieg im Neunmeter-Schießen zwischen Miersdorf/Zeuthen und dem Mixed Team, letzteres durfte sich dann über Platz 1 freuen. Danach ging es zur Regeneration in den Pool.
Vielen Dank an alle teilnehmenden Teams, Freunde, Fans, Stadionsprecherin Grit sowie Costas 5-Sterne-Grill! 
Nachtrag zum nächsten Tag: 
Das Turnier in Lichtenberg am nächsten Tag war natürlich auch super, da haben wir den Finaleinzug zwar im Neunmeterschießen verpasst, aber dafür den 3. Platz belegt. Wir waren alle völlig fertig, aber überglücklich nach diesem Fußballwochenende : ) Vor allem auch, weil wir unsere langzeitverletzte Kapitänin zurückbegrüßen durften, die sich mit drei Toren gleich einfügte, als wäre sie nie weggewesen. Weiterhin gute Besserung!

Sommerturnier am 13.06.2015

So Ihr Lieben,

wir haben euch bereits angekündigt, dass wir am 13.06. 2015 ein Somerturnier veranstalten möchten bzw. werden. Wir dürfen uns auf den SC Westend 1901, SC Charlottenburg, SV Lichtenberg 47, TUS Makabbi Berlin und auf den SC Eintracht Miersdorf/ Zeuthen freuen!

Beginn des Turniers ist um 13:00 Uhr am Spandauer Damm 150 14050 Berlin. Für Musik und Spaß ist gesorgt; gegen kleines Geld gibt es Verpflegung.

Im Rahmen des Turniers sammeln wir Fußballsachen ( Schuhe, Klamotten, Bälle usw.) für die Flüchtlinge. Wir bzw. vielmehr die Flüchtlinge freuen sich über jede Spende! Danke euch schon mal vorab!

So, dann freuen wir uns auf ein gutes Turnier!

#einefüralle,allefüreine

20. Spieltag

Am letzten Donnerstag bestritten wir unser letztes Punktspiel in der Saison 14/15 in Kreuzberg. Über den Dächern Berlins  starteten wir energisch in die Partie. Auf dem künstlich-nachgestellten Rasen machten wir eine recht ordentliche Figur: der Ball lief von Station u Station;  nur wollte der Torabschluss wollte noch nicht glücken. Doch ein Tor für uns lag deutlich in der Luft.

An der Stelle möchten wir uns für die wertvolle Unterstützung unserer Fankurve bedanken! Ihr habt uns großartig  geholfen! Danke!

Die zweite Hälfe verlief etwas anders als die erste: Kreuzberg fand nun mehr und mehr Zug auf unser Tor und wir mussten ordentlich gegen arbeiten. Tja bis..bis uns ein Kopfballtor Kreuzbergs mitten ins Herz traf. Verdammt wir bestimmten doch das Spiel? Und Kreuzberg führt? Das kann doch alles nicht wahr sein! Doch die Köpfen ließen wir nicht hängen! Und spielten einfach weiter. Mit der Hilfe von Draußen bauten wir so einen Druck auf Kreuzberg, dass der Ball schon fast freiwillig ins Tor gegangen wäre- aber eben nur fast! Also beschlossen wir, dass der CSV auch im Stande ist ein Tor per Kopf zu erzielen! 1:1! Ja selbst ein 2:1 wäre drin gewesen, aber mehr als einen Punkt wollte man uns nicht geben.

Dennoch können wir mit dem Spiel zufrieden sein. Mit einem fünften Platz verabschieden wir uns in die Sommerpause!

 

Eine für alle, alle für eine!

19. Spieltag

Gestern reisten wir nach Hohenschönhausen zum vorletzten Punktspiel.  Da wir das Hinspiel in der letzten Minuten verloren hatten, so wollten wir diesmal uns nicht die Punkte wegschnappen lassen.

Doch Theorie und Praxis sind nun mal zwei Paar Schuhe.  Von Beginn an und damit meine ich die Ankunft auf den Platz, war die Stimmung angespannt, krampfig, so als wüsste man, dass das Spiel kein gutes Ende nehmen würde. Irgendwie schienen wir an dem gestrigen Tag nicht anwesend und das sah man bereits von Beginn an und damit meine ich jetzt das Spiel selbst.  Blau- Weiß hat gestern schon gezeigt, warum sie diese Saison da oben mitspielen. Die Offensiv- Kraft ist eine gute, dass muss man mal so anerkennen. Hohenschönhausen legte gleich mit viel Elan los, wodurch das 1:0 recht flink erzielt war. Wo waren wir? Noch in der Kabine? Auf dem Weg zum Platz? Oder gedanklich noch im Bett?                                                                                                      Nachdem wir unser Abwehr mal so, mal so stellten, hatten wir dann was gefunden, wodurch wir etwas kompakter hintenstanden. ES gelang Zug nach vorne zu gewinnen und auch wir hatten die eine oder andere Torchance, doch sollten wir an diesem Tag leider leer ausgehen. Hohenschönhausen wirbelte weiter, sodass die Damen auch ein 2:0 erzielten. So ging es (endlich) in die Pause.  Wir versuchten neuen Mut und neue Kräfte zu schöpfen. Das Spiel war noch nicht verloren, denn auch wenn Blau- Weiß vorne Dampf machte, in der Defensive war es doch dann eher ein laues Lüftchen. Wir kamen mit mehr Engagement in die Partie. Wir setzten besser nach. Der Wille war größer. Trotzdem „haste Scheiße am Schuh, haste Scheiße am Schuh“ so einst Andy Brehme. Und so war es bei uns auch, vom Pech verfolgt, fingen wir uns noch zwei weitere Tore. Es hieß am Ende 4:0 für Hohenschönhausen.

Es gibt manchmal Tage, da wünschte man sich, man wäre nie aufgestanden. Gestern, ja gestern war so ein Tag. Im Fußball spiegelt sich das wahre Leben wider. Freude, Trauer, Teamwork, Kampf, Sieg und Niederlage trifft man auf dem Fußballplatz wie auch im realen Leben und umso schöner ist es zu wissen, dass man auch bei schlechten Phasen bzw. Spielen nicht alleine ist! Danke Mädels!

Am kommenden Donnerstag geht es zum letzten Punktspiel gegen DFC Kreuzberg um 19:45!

#Eine für Alle, Alle für Eine

18. Spieltag

Gestern zum Muttertag gab es ein Charlottenburger Derby. Zuhause spielten wir gegen die Damen des SCC.

Da wir das Hinspiel unglücklich 2:1 verloren haben, wollten wir unbedingt die drei Punkte einfahren! Die Partie begann etwas hektisch und ungeordnet unserseits, sodass SCC anfangs besser ins Spiel gekommen ist. Doch wir hielten dem Druck stand und so war es ein Hin und ein Her auf dem Feld. Bis wir einfach mal nicht nachdachten und auf das Tor hämmerten. Eine Abwehrspielerin des SCC fälschte den Ball  so ab, dass wir uns über ein 1:0 erfreuen konnten. So ging es in die Pause.

Auch die zweiten Hälfte verlief eher mittelmäßig und nachdem wir wieder besser Fuß fasten, erzielten wir das 2:0.  Doch der SCC ließ nicht nach und erhöhte den Druck auf unser Tor. Unglücklicherweise verkürzte SC Charlottenburg nach einem Eckball auf 2:1.  Dennoch konnten wir das Ergebniss halten und am Ende glücklich vom Platz gehen.

Am kommenden Sonntag reisen wir nach Hohenschönhausen. Auch da haben wir noch eine Rechnung offen ( Hinrunde 2:1 verloren)! Also her mit den Punkten! Pack ma´s 🙂

Eine für alle, alle für Eine!

Olympianischem Humuhumunukunukuapua´a Sommerevent

11034731_937906439555361_1389826082_o

Aloha! Pehea ʻoe?
Liebe Teams und Freunde des Fußballs,

wir, Olympianer,  laden euch zu unserem „Olympianischem Humuhumunukunukuapua´a Sommerevent“ ein. Gespielt wird um die Goldene Ananas.

Wir wollen gemeinsam mit euch fußballerisch in den Sommer starten, dazu würden wir uns sehr freuen, wenn ihr am 13.06.15 zur Olympi-Tika-Taka-Island reist. Ihr findet diese am Spandauer Damm 150, 14050 Berlin. Start des Spektakels ist um 13:00! Gegen wenige Taler gibt es Essen und Trinken in unserem Vereinsbistro.

Wir freuen uns auf euch!

Spielverlegung

Das heutige Punktspiel gegen den DFC Kreuzberg wurde auf den 21.05.2015 19:45Uhr verlegt.

17. Spieltag

Heute hatten wir ein Auswärtsspiel bei den Ladies von TEBE. Spiele gegen TEBE haben immer besonderen Charakter. Spiele gegen TEBE kosten Kraft und enorm Konzentration.  Aber sollte nicht jedes Spiel egal wie der Gegner heißt einen besonderen Charakter beinhalten? Muss man nicht immer Kraft und Konzentration ins Spiel legen ( um positiv abzuschneiden)? Eben! Spiele gegen TEBE sind wie jedes andere auch.

Wir gingen also stets positiv ins Spiel; im Vergleich zu den Spielen davor, waren wir aber defensiver eingestellt. Diese Taktikumtellung tat uns gut- wir standen eng an unserem Gegner, ließen nur wenige Spielzüge zu und konterten, wenn Raum da war. Ja wir spielten gut und TEBE wirkte phasenweise recht planlos. Kurz vor Ende der ersten Hälfte machten Kraft und Konzetration vorzeitig Pause und TEBE konnte ihren ( bereits bekannten, dennoch gefährlichen) Spielzug durchziehen und ging mit 1:0 in Führung.

Auch in der zweiten Halbzeit boten wir Parolie und erarbeiten uns gute Torchancen, leider ohne Tor. Dennoch spielten wir weiterhin ruhigen und sauberen Fußball. TEBE hatte auch in der zweiten Hälfte keine nennenswerte Torchance, bis auf die eine, die das 2:0 bedeutete und letztlich auch das Endergebnis war.

Ja, Spiele gegen TEBE sind wie jedes andere auch.  Leider haben wir auf dem Blatt verloren. Aber auf dem Platz waren wir streckenweise die Besseren. Ich bin stolz auf die Leistung meiner Mädels und wir können nun mit breiter Brust am Samstag gegen Kreuzberg antreten.

Eine für alle, alle für eine!